DAFÜR WIRD IHRE MIETKAUTION VERWENDET!

 

 

Zu Beginn Ihres neuen Mietverhältnisses hat Ihr Vermieter das Recht, eine Kaution von bis zu drei Nettomonatsmieten zu verlangen.
Doch haben Sie sich vielleicht auch schon mal gefragt, wofür Sie die Mietkaution überhaupt zahlen müssen und was mit dem Geld passiert?


Zunächst einmal sei gesagt, dass der Vermieter für die Dauer des Mietverhältnisses die Kaution auf einem verzinsten Konto mit dreimonatiger Kündigungsfrist parken muss. Das Kautionskonto muss er klar von seinem Privatvermögen trennen. Auf diese Weise erhalten Sie als Mieter die Sicherheit, dass Ihre Bürgschaft nicht gepfändet wird, sollte Ihr Vermieter in finanzielle Not geraten und Privatinsolvenz anmelden.


Die Mietkaution an sich ist für Ihren Vermieter schlichtweg eine Mietsicherheit, um sich für Eventualschäden an der Mietsache abzusichern.

Dazu gehören:


➡️ nicht gezahlte Miete


➡️ nicht gezahlte Betriebskosten


➡️ zu erwartende Nachzahlungen aus der Betriebskostenabrechnung


➡️ vom Mieter verursachte Schäden an der Wohnung.

Wenn Sie also nach der Mietzeit die Wohnung oder das Haus in einwandfreiem Zustand übergeben, erhalten Sie Ihre Mietkaution wieder zurück.

 


Das könnte Ihnen auch gefallen

DER MAKLERVERTRAG

  Der Maklervertrag – unendlich viel zu beachten?! Wir schreiben das Jahr 2021 und nennen Ihnen die heutzutage wirklich wichtigen...

DAS BAUJAHR IM KAUFVERTRAG

  Die Angabe des Baujahres stellt eine Beschaffenheitsvereinbarung dar. Der Käufer muss sich darauf verlassen können, dass die Immobilie den...

DAS BESTE ALTER FÜR DEN IMMOBILIENKAUF

  Szenen einer Familie – Heute: Wer will eine Immobilie kaufen? Enkelin: Mensch Oma, du bist doch viel zu alt...

UNERSCHLOSSENES GRUNDSTÜCK

  Ein Grundstück kann erschlossen oder eben auch nicht erschlossen sein. Doch was bedeutet eigentlich ein nicht erschlossenes Grundstück und...

Back to Top