Immobilienbewertung

Immobilienbewertung - Wertermittlung

Marktwertermittlung für Privatanbieter

Sie möchten den aktuellen Marktwert zu Ihrer Immobilie wissen?
Wir geben Ihnen die Antwort und beraten Sie hierzu.

Als geprüfter Marktwert Makler der Sprengnetter Akademie verfügen wir über das Fachwissen den richtigen Marktwert für Ihre Immobilie zu ermitteln.

Wir bieten zwei Möglichkeiten zur Wertermittlung Ihrer Immobilie.

Kurzbewertung

  • kostenfreie und unverbindliche Immobilienbewertung (Kurzbewertung),
  • diskrete Behandlung Ihrer Immobiliendaten,
  • marktorientierte Analyse,
  • Zusendung der Immobilienbewertung an Ihr E-Mail-Postfach,
  • gemeinsame Auswertung der Immobilienbewertung mit unseren Spezialisten (auf Wunsch).

Kurzbewertung in 3 Schritten

  • Daten zu Ihrer Immobilie eingeben.
  • Ihre Kontaktdaten eingeben (qualifizierter Datenschutz durch externen Datenschutzbeauftragten).
  • Immobilienwert erhalten und Beratungstermin vereinbaren (auf Wunsch).

Ausführliche Marktwertermittlung für Privatanbieter

  • Marktwertermittlung für Wohnraum, Gewerbeimmobilien oder Grundstücke,
  • Verfahrensauswahl (Abstimmung mit dem Auftraggeber),
  • Wertermittlungsansätze und Wertermittlungsergebnisse,
  • Marktwert und Kenngrößen,
  • Bodenwertermittlung,
  • Ertragswertverfahren und Ertragswertberechnung,
  • Sachwertermittlung und Sachwertberechnung,
  • Einsatz spezieller Software zur Wertermittlung.

Ablauf Ihrer Buchung

  • Sie buchen die Bewertung bei uns im Onlineshop.
  • Nach der Bestellung erhalten Sie Ihr Passwort für den Kundenbereich.
  • Über unser Formular im Kundenbereich senden Sie uns Ihre Daten und teilen uns Ihre Wünsche mit.
  • In einem Telefonat klären wir die Details der Immobilie.
  • Wir fertigen Ihre Bewertung an und senden sie Ihnen zu.

Wissenswertes für Sie als Eigentümer oder Verkäufer einer Immobilie

Begriffe und Definitionen

Vergleichswertverfahren für Wohneigentum

Das Vergleichswertverfahren ist das Verfahren zur Ermittlung von Wohneigentum auf Grundlage des ImmoWertV. Dafür wird vergleichbarer Wohneigentum unter Berücksichtigung tatsächlicher realisierte Kaufpreise (Gutachterausschüsse) und Angebotspreise zur Bestimmung des Marktwertes herangezogen.

Bodenrichtwert

Der Bodenrichtwert beschreibt den durchschnittlichen Lagewert für fiktiv unbebaute Grundstücke. Dazu veröffentlichen die örtlichen Gutachterausschüsse zu festgelegten Stichtagen den angepassten Bodenrichtwert.

Ertragswertverfahren für Wohn- und Geschäftshäuser (Renditeobjekte).

Das Ertragswertverfahren wird zur Ermittlung des Wertes von Renditeobjekten durch Kapitalisierung der Reinerträge, die mit diesen Objekten dauerhaft erwirtschaftet werden.
Hierzu werden Einnahmen, Ausgaben, Bodenwertanteil, Liegenschaftszins und Bewirtschaftungskosten bei der Wertermittlung des Renditeobjektes berücksichtigt.

Sachwertverfahren

Das Sachwertverfahren wird zur Ermittlung des Wertes von bebauten Grundstücken (z.B.: Einfamilienhaus) herangezogen. Die Ermittlung des Sachwertes basiert auf der Grundlage des (marktüblichen) Substanzwertes der Immobilie. Die Zusammensetzung des (marktüblichen) Substanzwert ergibt sich aus den auf dem Grundstück vorhandenen baulichen und nicht baulichen Anlagen, dem Bodenwert, sowie der Berücksichtigung der Marktverhältnisse durch Anpassung von Markt- und Sachwertfaktoren.

Wie funktioniert eine aussagekräftige Immobilienbewertung?

Die Ermittlung des Wertes einer Immobilie beruht auf drei verschiedene Verfahren und gesetzlich geregelt im Baugesetzbuch, der Immobilienwertermittlungsverordnung und den Wertermittlungsrichtlinien.

  • Vergleichswertverfahren für Wohneigentum
  • Ertragswertverfahren für Renditeobjekte
  • Sachwertverfahren für bebaute Grundstücke mit baulichen und nicht baulichen Anlagen

Hinweis:

Darum kann Ihnen eine Kurzbewertung im Internet nur einen ersten Eindruck zum Wert Ihrer Immobilie geben. Der genaue Marktwert einer Immobilie läßt sich nur durch einen Ortstermin und einer ausführlichen Bewertung bestimmen.

Welche Daten werden für eine Immobilienbewertung benötigt?

Dieses ist abhängig davon welche Immobilienart Sie im Einzelnen bewerten lassen.
  • Vergleichswerte
  • Vergleichsmieten
  • Baukostenregionalfaktoren
  • Liegenschaftszinssätze
  • Marktanpassungsfaktoren
  • Bodenrichtwert
  • regionale Marktdaten

Zu welchen Anlässen werden Immobilienbewertungen beauftragt.

  • Verkäufe und Käufe
  • Erbschaften
  • Zwangsversteigerungen
  • Finanzierungen
  • Versicherungen
  • steuerliche Zwecke
  • Städtebauliche Entwicklung und Sanierung
  • Scheidungen

Welchen Vorteil hat eine ausführliche Marktwertermittlung für Sie?

Durch den richtigen Marktwert Ihrer Immobilie, verkauft sich diese schneller und erzielt nahezu den Angebotspreis. Bei überhöhten Preisvorstellungen erhöht sich deutlich die Vermarktungsdauer Ihrer Immobilie. Dieses beweisen unterschiedliche Studien.

Studie

Vergleich vom Angebotspreis und Vermarktungsdauer
Quelle Kreissparkasse Köln

Bei einem ermittelten und beworbenen Angebotspreis von 105 % lag die durchschnittliche Vermarktungsdauer bei 2 Monaten.
Bei einem ermittelten und beworbenen Angebotspreis von 120 % lag die durchschnittliche Vermarktungsdauer bei 13 Monaten.